Stetiges Wachstum , höheres Auftragsvolumen, Mehrarbeit, dass ist der Trend der heutigen Zeit. Grundsätzlich gut, doch trotz dieser positiven Entwicklung tritt oft ein Problem zum Vorschein, nämlich gutes Fachpersonal zu finden. Um nicht überraschend in diese Situation zu kommen, heisst es sich als Unternehmen rechtzeitig richtig vorzubereiten und aufzustellen. Wie heisst es bekanntlich, ‘der frühe Vogel fängt den Wurm‘. Ihr Unternehmen soll im Gedächtnis bleiben. Nein, gleich vorweg, hierfür gibt es kein sogenanntes Geheimrezept. Das heißt nicht, den Kopf in den Sand zu stecken. Im Gegenteil. Es gibt Möglichkeiten, sich gut als Unternehmen in Szene zu setzen, um in Erinnerung zu bleiben, dies am Besten positiv. Wie das geht? Werden Sie zu einer starken Arbeitgebermarke! Zeigen Sie, welche Werte Ihnen und Ihrem Unternehmen wichtig sind. Präsentieren Sie das nach Innen, gegenüber Ihren Mitarbeitern, aber auch nach Außen, gegenüber kommenden Bewerbern. Sorgen Sie dafür, dass Sie auch in Ihrem Umfeld einen positiven und vorallem bleibenden Eindruck hinterlassen. Schaffen Sie für bestehende, aber auch für zukünftige Mitarbeiter Anziehungspunkte. Sie fragen sich, wie all dies umgesetzt werden soll? Nun, indem man auf einige Punkte achtet. Heben Sie sich ab von der Konkurrenz, bleiben Sie sich Ihren Werten jedoch treu, werden Sie zum Markenbotschafter. Ihr Michael Mayr Agenturinhaber Marketing mit Autopilot

Natürlich müssen wir nicht das Rad neu erfinden, denn der Begriff Arbeitgebermarke ist ganz klar definiert. Man erhält nachfolgende Definition, wenn man Wikipedia fragt:

‚Employer Branding (dt. Arbeitgebermarkenbildung) ist eine unternehmensstrategische Maßnahme, bei der Konzepte aus dem Marketing – insbesondere der Markenbildung – angewandt werden, um ein Unternehmen insgesamt als attraktiven Arbeitgeber darzustellen und von anderen Wettbewerbern im Arbeitsmarkt positiv abzuheben (zu positionieren).  

Das Ergebnis von Employer Branding ist die Arbeitgebermarke (engl. Employer Brand), also die vom Unternehmen gezielt gestaltete Art und Weise, wie ein Unternehmen im Arbeitsmarkt als Arbeitgeber wahrgenommen wird.

Insofern unterscheidet sich die Arbeitgebermarke vom Arbeitgeberimage, das eher historisch und primär durch Medieneinflüsse entstanden ist. Das Ziel von Employer Branding besteht im Wesentlichen darin, aufgrund der erhofften Marketingwirkung die Effizienz der Personalrekrutierung als auch die Qualität der Bewerber dauerhaft zu steigern.

Außerdem sollen qualifizierte und engagierte Mitarbeiter durch eine höhere Identifikation und durch den Aufbau einer emotionalen Bindung langfristig an das Unternehmen gebunden werden.‘

de.wikipedia.org/wiki/Employer_Branding

Unumgänglich ist die Zusammengehörigkeit von Unternehmermarke (Corporate Brand) und Arbeitgebermarke (Employer Brand). Die Unternehmermarke (Corporate Brand) hat im Fokus das Erscheinungsbild des Unternehmens. Die Arbeitgebermarke (Employer Brand) hingegen richtet ihre Aufmerksamkeit auf die Positionierung als Arbeitgeber.

Für eine strategische Unternehmensführung sind beide wichtige und unerlässliche Bestandteile und bedeutsame Instrumente.

Es stellt sich die Frage, wie stelle ich mein Unternehmen richtig auf?

Das bewusste Wahrnehmen und das Leben der Werte des Unternehmens, die Leistungsmotivation sowie die emotionale Bindung Ihrer Mitarbeiter an Ihr Unternehmen sollte der Sinn Ihrer Arbeitgebermarke sein. Regen Sie Arbeitnehmer an, sich ganz gezielt und bewusst für Ihr Unternehmen zu entscheiden. Finden und Repräsentieren Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal. Sie sprechen gezielt den richtigen und für Sie passenden Arbeitnehmer an, wenn Sie Ihr Wertesystem richtig kommunizieren und darstellen. Doch wie signalisiere ich meine Unternehmensstärken? Wie kann ich dafür Sorge tragen, dass bestehende Mitarbeiter langfristig bleiben, neue hinzukommen und die Fluktuation gering bleibt? Schenken Sie 4 Schritten Beachtung, um sich gekonnt zu positionieren. Bedenken Sie, dass Sie langfristig optimal Ihr Unternehmen repräsentieren, denn dies ist gerade in der heutigen Zeit sehr wichtig, da sich alles im Wandel befindet. Fördern Sie durch eine richtige Positionierung Ihr Unternehmerwachstum.

Was macht Ihr Unternehmen aus?

Ganz am Anfang steht Ihr Unternehmen, welches wir als Erstes betrachten. Sie als Unternehmer müssen sich identifizieren. Fragen Sie sich, was macht mein Unternehmen aus? Wie bzw wodurch unterscheide ich mich von anderen Unternehmen. Was ist Ihnen und somit Ihrem Unternehmen wichtig, welche Werte sind für Sie die Basis? Fragen Sie sich, warum tun Sie das, was Sie gerade mit Ihrem Unternehmen tun? Sie haben ein klares Ziel vor Augen, welches Sie erreichen möchten? Wie lautet Ihre Vision? Führen Sie sich das vor Augen und halten Sie es schriftlich fest. Wie wirkt Ihr Unternehmen auf Mitarbeiter sowie Außenstehende? Wie äußern sich Kunden zu Ihrer Firmenphilosophie? Wie reagieren potentielle Bewerber auf Ihr Unternehmen? Zählt Ihr Unternehmen zu den attraktiven Arbeitgebern? Gelten in Ihrem Unternehmen klare Hierarchien oder gehen Sie respektvoll und auf Augenhöhe mit Ihren Mitarbeitern um? Was bieten Sie ihren Mitarbeitern, besondere Leistungen? Haben Sie bereits ein Alleinstellungsmerkmal, welches Ihr Unternehmen von anderen aus Ihrer Branche abhebt? Es sind Fragen über Fragen, die Sie sich stellen müssen, um eine klare Arbeitgebermarke zu erarbeiten. Leichtfertig und in nur wenigen Minuten ist es nicht zu beantworten. Sie sollten sich Zeit einplanen, denn Sie stellen mit der Beantwortung der Fragen und dem Erarbeiten Ihrer Werte, die Basis einer soliden und langfristigen Arbeitgebermarke. Investieren Sie Zeit, denn je gründlicher Sie gleich zu Beginn arbeiten, desto optimaler wird auf lange Sicht Ihr Ergebnis sein. Es ist wichtig, dass Sie sich diese und andere gezielte Fragen stellen. Beginnen mit Bedacht einen internen Ablauf, der all diese Gedanken hinterfragt und arbeiten Sie Ihren Leitgedanken, Alleinstellungsmerkmal klar heraus. Sie fragen sich, wie Sie als Arbeitgeber wirken bzw. „ankommen“, nun die Antwort liegt direkt vor Ihnen. Fragen Sie Ihre Mitarbeiter! Stellen Sie anonyme Umfragen innerhalb Ihres Unternehmens, führen Sie Workshops durch oder Einzel- bzw. Gruppengespräche. Hören Sie zu, was Ihnen Ihre bestehenden Mitarbeiter erzählen, egal ob es positiv oder negativ, nehmen Sie es bewusst wahr. Es ist keine Kritik, eher das Gegenteil. Es sind Anregungen, dass Sie gemeinsam eine aussagekräftige und authentische Arbeitgebermarke schaffen können. Es kommt jedoch erst glaubwürdig herüber, intern, wie auch extern, wenn Eigentümer, Management, Führungsebenen und auch Mitarbeiter an einem Strang ziehen und alle voller Überzeugung das Unternehmen repräsentieren, die Werte, die Leistungen – eben die Arbeitgebermarke. Nur wenn Sie gemeinsam authentisch erscheinen, erreichen Sie das gewünschte Ergebnis. Sie als Unternehmen möchten langfristig wirtschaftlich erfolgreich sein, dies mit Fachpersonal. Ja, dieser Prozess ist zeitintensiv und mit viel Arbeit verbunden, aber es lohnt sich. Kristallisieren Sie sich heraus, heben Sie sich ab, denn der Arbeitsmarkt ist hart umkämpft.

Mitarbeitergewinnung

Halbherzig dürfen Sie hier auf jeden Fall nicht herangehen, denn Recruiting (Mitarbeitergewinnung) ist mehr als essenziell. Ihre Intension ist es, neue Mitarbeiter für Ihr Unternehmen zu gewinnen und vor allem langfristig zu beschäftigen. Gehören Sie zu den Unternehmen, die oberflächliches Personalmarketing betreiben? Denken Sie vielleicht ‚Das haben wir schon 20 Jahre so gemacht, dass machen wir auch weiterhin so.‘? Das wäre ein deutlich falscher Ansatz bzw eine falsche Einstellung. Der Wandel, welcher in der heutigen Zeit passiert, ist gerade im Arbeitsmarkt mehr als deutlich spürbar.

Heben Sie sich mit Ihrem Unternehmen von der Konkurrenz ab, dies durch eine einzigartige Identität. Ziehen Sie den Bewerber von der ersten Sekunde an in den Bann und machen Sie Ihr Unternehmen erlebbar. Egal, ob durch ein klassisches Bewerbungsverfahren oder durch das Erzählen Ihrer Mitarbeiter gegenüber Bekannten, bei einem netten Zusammensein am Abend.

Sie haben mit Ihrem Unternehmen eine Vision, dann zeigen Sie diese auch nach Außen. Lassen Sie den Bewerber teilhaben an Ihrer Vision, stecken Sie ihn an mit Ihrer Begeisterung und das nicht nur in einer Präsentation oder auf dem Papier, leben Sie es. Mit Ihren Werten können Sie sich ganz klar abtrennen.

Für den Bewerber zählen viele Faktoren in die Entscheidungsfindung. Die Begrüßung, ob telefonisch oder persönlich am Empfang. Nicht zu unterschätzen ist die Bewertung des Arbeitgebers im Internet, aber auch das Entgegentreten des Führungspersonals. Sie werden nur Ihr gesuchtes Klientel finden, wenn Sie authentisch erscheinen, dies durch Sie, durch Ihre Führungskräfte und auch durch Ihre Mitarbeiter, gemeinsam als Unternehmen.

Fokussieren Sie sich, denn Sie möchten die für Sie passenden Mitarbeiter finden. Mit attraktivem Gehalt, Mitarbeitereinarbeitung versucht jeder zu Locken, dass ist das Standardangebot. Doch animiert es auch den Bewerber seine Arbeit zu wechseln?

Setzen Sie neue Maßstäbe, denn bedenken Sie, die meiste Zeit verbringen wir mit Arbeiten. Sollte es daher nicht oberste Priorität sein, dass Ihre Mitarbeiter jeden Tag gern zur Arbeit kommen und sich auf ihre Arbeit freuen? Ja, genau das sollte es!

Lassen Sie Bewerber Ihre Leidenschaft am Unternehmen spüren, begeistern Sie sie, dies von der ersten Sekunde. Zeigen Sie ihnen, dass sie aktiv mitwirken können, um die Vision Ihres Unternehmens gemeinsam umzusetzen. Ziehen Sie den Bewerber in den Bann, präsentieren Sie ihm die Chance, direkt am Geschehen dabei zu sein, etwas zu bewegen, sich von der breiten Masse abzuheben.

Leben Sie Ihre Begeisterung, für das, was Sie tagtäglich tun, vor! Sie erhöhen dadurch die Anziehungskraft Ihres Unternehmens, verändern somit Ihre Markenposition. Nur wenn Sie authentisch sind, erreichen Sie den Bewerber, der zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passt. Nur so finden Sie, die für Sie passenden neuen Mitarbeiter, die Ihr Unternehmen mit der gleichen Begeisterung wie Sie, nach Innen wie Außen repräsentieren möchten.

Setzen Sie ein differenziertes und aussagekräftiges Leistungsversprechen auf, welches Sie auch konsequent im Alltag anwenden, denn nur so finden Sie Ihre Fachkräfte und Talente.

Mitarbeiterbindung

Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ist Mitarbeiterbindung (Retention) besonders von Bedeutung. Es ist Wunsch eines jeden Arbeitgebers, dass sich die Fluktuation seitens des Personals in Grenzen hält, bzw. aufs Minimum reduziert. Natürlich stellt sich die Frage, wie wichtig ist eine dauerhafte Mitarbeiterbindung? Stellen Sie sich einmal die Frage, was passiert, wenn ein gut qualifizierter Mitarbeiter Ihr Unternehmen verlässt. Richtig, es entsteht Mehrarbeit, die auf Sie zukommt. Sie müssen „Ersatz“ organisieren. Auf die Schnelle zu reagieren, ist da schwierig. Daher ist es doch besser gleich zu versuchen, die Mitarbeiter dauerhaft im Unternehmen halten zu können und dies über lange Zeiträume. Sie wünschen sich Einsatz- und Leistungsbereitschaft von Ihren Mitarbeitern, dann sollten Zufriedenheit der Mitarbeiter und Mitarbeiterbindung für Sie eine wichtige Rolle in Ihrer Unternehmensphilosophie einnehmen. Gemeinsam erfolgreich sein geht nur, wenn beide Seiten zufrieden sind, Sie als Arbeitgeber, aber auch gleichwertig Ihre Mitarbeiter. Dies geht nicht mit Zwang. Leben Sie daher Ihre Werte, die Sie auch vermitteln möchten, machen Sie Ihr Unternehmen erlebbar. Wie schafft man es als Unternehmer, die Mitarbeiter bei Laune zu halten? Ist es immer das liebe Geld? Hierzu ein klares NEIN! Es gibt die verschiedensten Gründe, weshalb ein Mitarbeiter gern dauerhaft bleiben möchte. Wir zeigen Ihnen 5 Möglichkeiten:

1. Respektvoller Umgang

Das A und O in Ihrem Unternehmen sollte ein respektvoller Umgang sein. Jeder Mitarbeiter wünscht sich das, gerade auch von seinen Vorgesetzten. Wertschätzung ist wichtig. Sorgen Sie für ein angenehmes Arbeitsklima, dies fördert Ihre Arbeitskultur und die Wahrnehmung Ihres Unternehmens.

 2. Verantwortung auch mal abgeben

Sie möchten, dass Ihre Mitarbeiter sich mit Ideen einbringen? Dann geben Sie ihnen die Möglichkeit, aktiv mitzuwirken, sich weiterzubilden. Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern, dass Sie ihnen vertrauen. Suchen Sie zuerst in Ihren

Reihen, ob nicht der ein oder andere talentierte Mitarbeiter sich eignet, wenn Sie eine neue Position zu besetzen haben. Schauen Sie zuerst intern, wer in Frage kommen könnte, bevor Sie eine externe Ausschreibung starten.

3. Beteiligung am Umsatz

Schaffen Sie Anreize. Warum nicht in Form einer Umsatzbeteiligung. Animieren Sie ihr Team und damit jeden Einzelnen, sich weiterentwickeln zu wollen, Ziele umzusetzen.

4. Mitarbeiterbelohnung

Haben Sie sich schon einmal bedankt bei Ihren Mitarbeitern? Nicht in Form von großen Dingen, sondern eher mit einer kleinen persönlichen Notiz oder einem Lob vor den Kollegen? Nein? Dann sollten Sie das ändern, denn es ist ein Zeichen von Wertschätzung, da können kleine Dinge oft die Wirkung von Großen übertreffen. Vieles kann zur Zufriedenheit und zum Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter (ein gemeinsames Essen, ein Teamausflug etc.) beitragen. Lassen Sie den emotionalen Part über den finanziellen Part hinausgehen. Geld ist natürlich wichtig, das steht außer Frage, aber es eben auch nicht Alles.

5. Entspannung – Auszeit

Entspannungsphasen sind für Sie, wie auch für Ihre Mitarbeiter wichtig! Gönnen Sie diese daher beiden Seiten, beginnend in Form von kurzen Pausen während der Arbeit bis hin zu ausreichend Urlaubstagen. Energie tanken, einfach mal kurz Durchatmen oder sich mit Kollegen austauschen. Leben Sie die Werte Ihres Unternehmens nach Innen, wie Außen. Zeigen Sie, wie authentisch sie sind, wie treu und voller Begeisterung Sie Ihrer Unternehmensphilosophie bleiben. Natürlich ist Geld immer Anreiz, da niemand umsonst arbeitet. Garantie dass Ihre Mitarbeiter bleiben, weil Sie Urlaubs- und Weihnachtsgeld zahlen oder Gehaltserhöhungen vornehmen, haben Sie nur bedingt. Denn stellt ein neuer Arbeitgeber mehr in Aussicht, kann ein Wechsel sehr schnell passieren. Lobenswert ist es daher, wenn Sie andere Möglichkeiten zusätzlich finden. Den emotionalen Part berücksichtigen, um Mitarbeiter zu binden, gerade in der heutigen stressigen Zeit. Arbeit soll Spaß machen, wir verbringen die meiste Zeit des Tages mit der Arbeit und wenn sie Freude an der Arbeit haben, dann spielt Geld eine etwas untergeordnete Rolle. Investieren Sie daher in das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter. Geht es Ihren Mitarbeitern gut, dann geht es auch Ihnen gut, dann wird dies auch nach Außen getragen, mit Freude und Stolz. Und was ist ein schöneres Kompliment für Sie als Unternehmer, wenn Mitarbeiter neue Bewerber vorstellen? Führen Sie sich vor Augen, dass dies für Sie als Arbeitgeber eines der größten Komplimente und Auszeichnungen ist, dass Sie einen guten Ruf als Arbeitgeber haben. Oder was meinen Sie?

Sie haben Fragen?

 Wie Sie sehen, sind Mitarbeitergewinnung, Mitarbeiterbindung, Arbeitgebermarke ein sehr komplexes Thema. Wagen Sie den Schritt und starten Sie jetzt den Prozess, Ihre Arbeitgebermarke zu erarbeiten. Gehen Sie es gezielt an.

Bei der Umsetzung Ihrer Vision kann Ihnen eine klar definierte Arbeitgebermarke helfen, Ihr Unternehmen stark aufzustellen mit den für Sie passenden Fachkräften.Mit meiner jahrelangen Erfahrung und meinem Fachwissen unterstütze ich Sie sehr gerne. Ich bin Inhaber einer Agentur für Online-Marketing und verfüge über 29 Jahre Erfahrung im B2B und B2C Geschäft sowie Key Account Betreuung.

Ferner bin ich zertifizierter Berater für mehr Bewerber und niedrigere Kosten, Speaker auf Fach-Kongressen, Veranstalter von Workshops für Marketing und Automatisierung, Veranstalter von Workshops für eRecruiting sowie Ausbilder für eRecruiting Berater.

Sie haben wieder mehr Zeit für das Wesentliche, denn ich erleichtere Ihnen Ihren Arbeitsalltag.

Sie haben Fragen? Wir geben Ihnen die Antworten! Vereinbaren Sie mit uns Ihren Wunschtermin über unserem
Onlinekalender:

https://marketing-mit-autopilot.de/strategiegespraech
für ein Erstgespräch.